Die neue Kulturgeschichte hat in den letzten Jahrzehnten viele neue Quellentypen für sich entdeckt. Dazu gehören unter anderem auch literarische Texte. Sich bewegend zwischen Fakt und Fiktion fordern diese Texte jedoch eine besondere quellenkritische Analyse, um sie für den Historiker „lesbar“ zu machen. 

Literaturhinweise: Winkler, M.: Vom Nutzen und Nachteil literarischer Quellen für Historiker. In: Digitales Handbuch zur Geschichte und Kultur Russlands und Osteuropas Nr. 21 (2009). – 25 S. (http://epub.ub.uni-muenchen.de/11117/3/Winkler_Literarische_Quellen.pdf); Katja Stopka, Geschichte und Literatur, in: Clio Guide – Ein Handbuch zu digitalen Ressourcen für die Geschichtswissenschaften, Hrsg. von Laura Busse, Wilfried Enderle, Rüdiger Hohls, Gregor Horstkemper, Thomas Meyer, Jens Prellwitz, Annette Schuhmann, Berlin 2016 (=Historisches Forum, Bd. 19), http://www.clio-online.de/guides/themen/geschichte-und-literatur/2016.

Semester: SoSe 2020