Diesen Kurs in AGNES anzeigen.

Angelehnt an das DFG-Forschungsprojekt „Forschungsplattform Literarisches Feld DDR: Autor*innen, Werke, Netzwerke. Pilotprojekt: Die Student*innen des Instituts für Literatur ‚Johannes R. Becher‘ Leipzig“ werden die literarischen Wege und Autorschaftsprofile ausgewählter Absolvent*innen des Literaturinstituts Leipzig rekonstruiert. Das Seminar ist als ein Projektseminar zur Erschließung und Recherche angelegt, es fordert intensive bio-bibliographische Recherchen in diversen Autoren- und Sach-Lexika, Handbüchern und Datenbanken. Wege und Techniken der Recherche werden trainiert, um im Ergebnis detaillierte Angaben zur literarischen Entwicklung folgender Direktstudenten des Literaturinstituts vorzulegen: Adolf Endler, Ralph Giordano, Werner Lindemann, Helmut Preißler, Walter Püschel, Walter Werner, Karl-Heinz Jakobs, Eckart Krumbholz, Martin Viertel, Max Walter Schulz, Rudi Strahl, Erich Köhler, Günter Görlich, Gerhard Holtz-Baumert, Karl-Heinz Tuschel, Walter Flegel. Nebenbei erkunden wir damit die Geschichte einer politisch umkämpften Institution.

Lit.: Isabelle Lehn, Sascha Macht, Katja Stopka: Schreiben lernen im Sozialismus. Das Institut für Literatur „Johannes R. Becher“. Göttingen 2018.

Semester: SoSe 2020