Wer sportliches Training oder Sportunterricht beobachtet, beurteilt immer unwillkürlich und intuitiv, was die Lehrkraft gut macht und was ihr weniger gut gelingt. Diese Einschätzungen hängen mit den eigenen Erfahrungen zusammen. Menschliche Wahrnehmung ist jedoch immer viel selektiver, als man es selbst für möglich hält –  wie z. B. dieser klassische Versuch zeigt:   

Um im Sportunterricht oder im Training das wirklich pädagogisch Wichtige zu sehen, muss man seine Aufmerksamkeit also gezielt lenken. Nämlich auf solche Merkmale, die wissenschaftlich fundiert beitragen zu einem lernfreundlichen Klima, einer wirksamen Lenkung der Lerngruppe und optimalen Lern- und Trainingsfortschritten durch effektive Instruktion und Feedback.  

Die Lenkung der Aufmerksamkeit auf pädagogische Qualitätsmerkmale ist leichter gesagt als getan. In der Veranstaltung werden wir folgende Schritte dazu unternehmen: 

  1. Wissen vertiefen: Welche wissenschaftlich fundierten Verhaltensmerkmale von Lehrkräften fördern Lernklima, Gruppenlenkung und Lernfortschritt? 
  2. An Videos die eigene Wahrnehmung von Qualitätsmarkern entwickeln: Kann ich o. a. Merkmale im komplexen Fluss von wirklichem Sportunterricht bzw. Training identifizieren? 
  3. Begründete Beobachtungsurteile fällen: Kann ich nicht nur einzelne Merkmale identifizieren, sondern auch nach vorgegebenen Kriterien zuverlässig einschätzen, ob eine Trainingseinheit oder eine Unterrichtsstunde eine hohe, mittlere oder geringe pädagogische Qualität aufweist? 
Vorausgesetzt ist die Bereitschaft, evidenzbasierte Kriterien und ihre theoretischen Hintergründe zu erlernen und die eigene Wahrnehmungsfähigkeit weiterzuentwickeln.

Die Studienleistung besteht aus einer Prüfung des Kompetenzfortschritts in Hinblick auf die Wahrnehmung pädagogischer Qualität in Training und Sportunterricht (Lösung von Beobachtungsaufgaben an Videomaterial).


Semester: SoSe 2022