In diesem lektüreintensiven (!) Seminar werden aktuelle Jugendbücher gelesen und diskutiert. Wir werden versuchen, Jugendliteratur zu definieren und ihr Verhältnis zu Pop- und Adoleszenzliteratur auszuloten. Des Weiteren werden verschiedene methodische Zugänge erprobt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf unterschiedlichen Modi von Bewusstseinsdarstellungen und Gedankenrede (Narratologie). Am Beispiel von Dita Zipfels und Rán Flygenrings (Ill.) „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ sowie Elisabeth Steinkellers und Anna Gusellas (Ill.) „Papierklavier“ werden wir uns mit Text-Bild-Verhältnissen auseinandersetzen. Außerdem wird es um Körper/Leiblichkeit sowie um Differenzmarker wie gender, class und age gehen. Eine Veranstaltung mit Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel ist geplant.

Primärliteratur: Dita Zipfel/Rán Flygenring (Ill.): „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“; Finn-Ole Heinrich: „Räuberhände“; Kevin Brooks „Born Scared“ oder „The Bunker Diary“ (Auswahl); Tamara Bach: „Marsmädchen“ oder „Sankt Irgendwas“ (Auswahl); Stefanie Höfler: „Der Tanz der Tiefseequalle“; Elisabeth Steinkeller/Anna Gusella (Ill.): „Papierklavier“; Sarah Crossan: „One“/“Eins“. Die Bücher werden in einem Handapparat (nicht ausleihbar) zur Verfügung gestellt.

Das Seminar besteht hauptsächlich aus synchronen und einigen asynchronen Einheiten und findet digital statt. An der Organisation und Durchführung der asynchronen Arbeit in Kleingruppen müssen Sie sich aktiv beteiligen. Bitte belegen Sie im vorgesehenen Zeitfenster keine weitere Veranstaltung. Als Arbeitsleistung ist ein Hintergrundpapier (Expert:innengruppe) vorgesehen.

Semester: WiSe 2021/22